PRESSEMITTEILUNG (01.02.2019) Das Weinland Südafrika präsentiert sich vom 17.–19. März 2019 in Düsseldorf auf der ProWein, der internationalen Fachmesse für Wein und Spirituosen. Rund 90 Aussteller werden an dem farbenfrohen Gemein­schaftstand „Wines of South Africa“ (WOSA) in Halle 9 B28, B38, B48 und D34 vertreten sein. Neben Weingütern, renommierten Marken­erzeugern, Genossenschaften und Kellereien stellen 13 sogenannte Black-Owned-Brands, die von ehemals benachteiligten Südafrikanern geleitet werden, ihre Weine vor.

Das Highlight am WOSA-Stand ist die Themenverkostung. Die Gäste können sich hier ungestört einen Überblick über die Qualitätsentwicklung südafrikanischer Weine verschaffen. Von 10:00 bis 13:00 Uhr stehen täglich 70 Weine bereit, die bei internationalen Wettbewerben ausge­zeichnet worden sind. Ab 14:00 Uhr heißt es „Bühne frei“ für die Vielfalt des Chenin Blancs – Südafrikas stärkste Weißweinsorte. Erstmals auf der ProWein präsentiert sich das Old Vine Project – eine Initiative, die den Erhalt alter Reben fördert und das weltweit erste Echtheitszertifikat für Wein aus Weinbergen, die über 35 Jahre alt sind, eingeführt hat. Zur optimalen Vorbereitung können Interessierte alle Fakten zu den Ausstellenden und den Weinen im Vorfeld über die digitale Plattform Bottlebooks-WOSA recherchieren.  

Unter den farbenfrohen Bannern des Exportverbands Wines of South Africa präsentiert sich das Weinland Südafrika in Halle 9. Auf dem rund 600 qm umfassenden Gemeinschaftsstand sind ca. 90 Aussteller. Zahlreiche der auf Südafrika spezialisierten Importeure runden das Angebot in Halle 9 ab. Weitere 76 Weinbaubetriebe sind mit ihren Weinen in unterschiedlichen Hallen bei ihren Vertriebspartnern vertreten.

Das Aufgebot der Südafrikaner ist repräsentativ für die Struktur der Weinwirt­schaft am Kap. Zahlreiche Weingüter, renommierte Markenerzeuger, Genossenschaften und Kellereien freuen sich auf die internationalen Fachbesucher. Die hohe Attraktivität des Südafrika-Stands zeichnet sich u. a. dadurch aus, dass die Besucher immer wieder neue Weine und Anbieter entdecken können, die ihren Einstieg ins Exportgeschäft suchen. Stark vertreten sind in diesem Jahr die sogenannten Black-Owned-Brands, unter der Führung von ehemals benachteiligten Südafrikanern.

Discover South Africa – die Themenverkostung

Der Publikumsmagnet am Südafrika-Stand ist die Themenverkostung. An allen drei Messetagen werden von 10:00–13:00 Uhr jeweils rund 70 Weiß- und Rotweine sowie Qualitätssekte vorgestellt, die bei einschlägigen Wettbewerben ausgezeichnet worden sind. Ab 14:00 Uhr offenbart sich den Besuchern die eindrucksvolle Vielfalt des Chenin Blanc: von fein-fruchtig über gehaltvoll-kräftig bis nobel-süß. Die Chenin Blanc Association zeigt damit die beachtliche Entwicklung auf, die Südafrikas meist angebaute Rebsorte in den letzten 25 Jahren am Kap absolviert hat.

Eines der Trendthemen Südafrikas sind die Old Vines – Weine aus alten Reben, die mehr als 35 Jahre alt sind, eröffnen eine neue Qualitätsdimension. In einem Seminar „Old Vines – old but not forgotten“ erläutert André Morgenthal die Besonderheit der alten Reben und die aktuelle Entwicklung. Unter seiner Leitung, gemeinsam mit Rosa Kruger, haben sich die Südafrikaner erneut als Pioniere bewiesen. Sie engagieren sich für den Erhalt der alten Weinberge und haben mit dem Old Vine Heritage Seal das weltweit erste Echtheitszertifikat für alte Reben eingeführt. Was sich qualitativ hinter dieser Gemeinschaftsinitiative verbirgt, wird bei der Verkostung im Seminar und den Old Vine Chenin Blancs in der Themenverkostung erfahrbar. Das Old-Vine-Seminar findet am Montag, 18. März 2019, 12:00 Uhr, Halle 10 im ProWein-Forum statt.

Vorbereitung ist Trumpf

Um den Fachbesuchern die Vorbereitung auf das stattliche Angebot von mehr als 1000 Weinen am Südafrika-Stand zu erleichtern, ist das gesamte Portfolio im Vorfeld online einsehbar. In Kooperation mit Bottlebooks, hat Wines of South Africa erneut ein umfangreiches digitales Kompendium geschaffen um den Fachbesuchern die Vor- und Nachbereitung zu erleichtern. Abrufbar sind alle Fakten zu Ausstellern und den Weinen. Wer sich kostenfrei ein Benutzerkonto anlegt, kann die Daten bedarfsgerecht selektieren, seine persönlichen Verkostungslisten anlegen und vorab Termine mit den Winzern vereinbaren.

Am Informationscounter der WOSA und der Südafrika Weininformation (Halle 9, Stand B48) können sich die Fachbesucher beraten lassen. Die internationalen Market Manager geben ihnen einen Einblick in die weltweiten Aktivitäten der Exportvereinigung, wie z. B. dem WOSA Sommelier Cup, Veranstaltungen und zu den Informations- und Werbemitteln.