Wein News

by Petra Mayer

Südafrikas führende Rotweinsorten sind Cabernet Sauvignon, Shiraz und Pinotage. Dabei hat der Pinotage einen besonderen „Heimvorteil“: Er ist eine südafrikanische Rebsorte, entstanden 1925 aus einer Kreuzung von Pinotage und Cinsault, die in der Kapregion auch Hermitage genannt wurde. Weiterlesen

Großer Erfolg für Südafrikas Weine in Frankfurt am 10. September 2017 – rund 370 Fachbesucher waren am Sonntag bei der Südafrika Weinshow zu Gast. Mit über 800 Weinen, 50 Ausstellern und 10 Themenverkostungen hielten die Südafrikaner für ihre Besucher ein fulminantes Angebot bereit. Vor allem die Weine des 2017er-Jahrgangs und die höherwertigen Rotweine aus 2015 und 2016 begeisterten die interessierten Fachbesucher. Die Gäste genossen die Gelegenheit, sich konzentriert mit den Weinen des Landes befassen zu können und ausführlich mit den Erzeugern zu sprechen.

Weiterlesen

Creating a blend – Südafrikas Weinwirtschaft im Wandel

1994 – der Aufbruch in eine neue politische Ära: Südafrikas friedvoller und langer Weg in eine moderne Demokratie. Die Welle der Transformation erfasste den südafrikanischen Weinsektor. Der gesellschaftliche Umbruch beinhaltete die Forderung nach Gleichberechtigung, sozialen Verbesserungen und nachhaltigem Wachstum für alle Menschen. Weiterlesen

Es ist Sommer! Zu diesen heißen Temperaturen servieren wir eisgekühlte südafrikanische Rosés. Neue Rebsorten, namhafte Erzeuger und kreative Cuvées sorgen für erfrischende Abwechslung in unseren Gläsern. Kulinarisch verwöhnen wir unsere Gäste mit raffinierten Cape Tapas – exotischen Grüßen aus der Multikulti-Rainbow-Cuisine. Die Rezepte und Bezugsquellen für südafrikanische Roséweine gibt es in unserem Sommerspezial “Summertime – südafrikanischer Rosé & Cape Tapas” – rosige Zeiten sind angesagt …  Weiterlesen

Bei der Südafrika Weinshow stellen 50 Winzer und Importeure ihren neuen Jahrgang vor. Neben der Premiere der Weine aus dem Jahrgang 2017 gibt es die hochwertigen Rotweine aus den älteren Jahrgängen zu entdecken. Zudem erfahren die Fachbesucher Informationen aus erster Hand, denn wer kann die Hintergründe zu den Weinen besser erläutern als die Produzenten selbst.  Themenverkostungen mit ausgesuchten Weinen repräsentieren die aktuellen Entwicklungen und Trends in den Kapregionen. Weiterlesen

Erntebericht 2017

Südafrikas Weinjahrgang 2017 liegt mengenmäßig über der Ertragsmenge in 2016. Der heiße trockene Jahresverlauf mit kühlen nächtlichen Temperaturen während der Reifephase belohnte die Winzer mit gesunden und extraktreichen Trauben. Weinfreunde können sich auf hochwertige südafrikanische Qualitäten aus dem Weinjahrgang 2017 freuen.

Weiterlesen

Das Weinland Südafrikas präsentierte sich strahlend und voller Tatkraft auf der ProWein 2017. Der Gemeinschaftsstand in Halle 9 war während der gesamten Laufzeit der Fachmesse vom 19.–21. März 2017 gut besucht, und an den Ständen der 90 Aussteller herrschte bis zum Messeende konzentrierte Geschäftigkeit. Weiterlesen

 

Let’s taste South Africa – Sonntag 10. Sept. 2017 – im Radisson Blu

Im September geht das Weinland Südafrika auf große Europatournee: Amsterdam, Stockholm, Frankfurt und London stehen dann auf dem Reiseplan zahlreicher Weinerzeuger. Am 10. September erwartet die Südafrika Weininformation rund 60 südafrikanische Winzer in Frankfurt. Diese weitere Auflage der „Südafrika Weinshow“ ist für Weinprofis aus dem gesamten Bundesgebiet wiederum eine ideale Gelegenheit, sich ausführlich mit den Weinen und Erzeugern vom Kap zu befassen.

Petra Mayer, Leiterin der Südafrika Weininformation: „Highlights im September sind die Verkostung des 2017er-Weinjahrgangs und das direkte Gespräch mit den Winzern. Die Südafrika Weinshow ist die perfekte Plattform, um sich für das Jahresendgeschäft und für 2018 inspirieren zu lassen!“ Zusätzlichen Wissensstoff und Ideen wird den Fachbesuchern in begleitenden Themenverkostungen und Vortragsessions mit den Weinmachern vermittelt.

Informationen: Südafrika Weininformation, www.suedafrika-wein.de

Das Jahr 2016 beschließt Südafrikas Weinwirtschaft mit einer erfreulichen Exportbilanz. Der südafrikanische Informationsdienst (SAWIS) vermeldet für 2016 eine mengenmäßige Steigerung der Gesamtexporte um rund 2 Prozent auf 428,5 Millionen Liter. Erfreulich ist die positive Umsatzentwicklung, die mit einem stattlichen Plus von 10 Prozent im Zeitraum von Januar bis Dezember 2016 den Südafrikanern rund ca. 8 Mrd. Rand einbrachte. Vor allem die bewährten europäischen Absatzmärkte belohnen die Kapwinzer für ihr unermüdliches Qualitätseinstreben und ihren Einsatz, sich weltweit in höheren Preissegmenten zu positionieren.

In Deutschland, Südafrikas zweitwichtigstem Absatzmarkt, verzeichneten die südafrikanischen Gesamtweinimporte ein Umsatzplus von 12 Prozent bei einer vergleichsweisen stabilen Menge von 80 Millionen Liter. Diese zweitstellige Wertsteigerung wurde vor allem im Segment der Flaschenweinimporte erzielt. Mit einem satten Zuwachs von rund 21 Prozent lag der Umsatzerlös beim Import von Originalabfüllungen deutlich über dem Vorjahresergebnis.

United Kingdom (UK), Südafrikas größtem Absatzmarkt, zeigte 2016 mit einer Gesamtimportmenge von 100 Millionen Litern leicht rückläufige Tendenzen. Allerdings scheinen auch die Briten bessere Weine zu kaufen, denn der Umsatz bei den südafrikanischen Flaschenweinexporten stieg im Vergleich zum Vorjahr um 8 Prozent. Auch die Niederlande, Südafrikas drittstärkste südafrikanische Weinimportnation, scheinen auf Qualitätskurs zu sein. Die Nachfrage nach Originalabfüllungen vom Kap bescherte den Exporteuren ein Umsatzplus von 24 Prozent.

Während Europa noch immer Südafrikas führender Exportmarkt ist, zeigen auch China und die USA mit einem Plus von 19 Prozent bzw. 7 Prozent bei den Gesamtimporten eine positive Umsatzentwicklung. Die stärkste Wachstumsrate bei den südafrikanischen Gesamtweinimporten erzielte jedoch Kanada mit einer Wertsteigerung von 29 Prozent (2016 vs. 2015). Diese allgemein positive Umsatzentwicklung auf den bedeutendsten Absatzmärkten für südafrikanischen Weine verdeutlicht, dass sich die Strategie sich auf Wertschöpfung zu forcieren, bezahlt macht.

(Datenquelle South African Wine Industry Information & Systems (SAWIS), Januar–Dezember 2016, Value growth per country)